Regebogenbruecke

gnadenhund_sam_14-11-2016_1SAM Gandenhund Sara_1SARA Gnadenhund Laila_2LAILA Gnadenhund Digby_1DIGBY Gnadenhund_Allora_7ALLORA
gnadenhund_guapo_26-09-2016_4GUAPO Gnadenhund Turcolino_Maya_2TURCOLINO Gnadenhund Maya_7
MAYA
ben10BEN  NERO MALLORCA

Folgende Hunde sind vor der Aufteilung der Jake-Hundehilfe von uns gegangen!

Kimmy

Kimmy, 7-8 Jahre, Dobermann-Mischling

Kimmy ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Gute Reise, Kimmy.


Ariel

Ariel, 2002, Dobermann-Mix

Ariel ist heute in den Armen von Bianca über die Regenbogenbrücke gegangen.
Sie hatte nicht nur einen schnell wachsenden Tumor in der Nase, sondern auch noch eine Magendrehung.

Ariel ist ca. 15 Jahre alt geworden. Nach einem langen Leidensweg hat sie bei Bianca ihr Glück gefunden.

Vielleicht bedeutet Liebe auch zu lernen,
jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt,
nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Wege stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die,
die wir lieben.

Ich bin dankbar, dass Bianca Ariel Hoffnung und Geborgenheit geschenkt hat.

Gute Reise, Ariel.


Coco

Coco, ca. 2004, 43 cm, Bodeguero

Und wieder hat uns eine traurige Nachricht aus dem Tierheim La Linea in Spanien erreicht. Der Bodeguero-Senior Coco wurde von den anderen Hunden in seinem Zwinger totgebissen….wieder eine arme Seele, der wir nicht helfen konnten…..gute Reise über den Regenbogen, Du arme Maus…..wir sind unsagbar traurig…..


Lindo

Lindo_1

Traurige Nachrichten haben uns soeben aus La Linea erreicht….Lindo wurde gerade eingeschläfert…

Er hatte einen sehr großen Tumor, der leider lange Zeit unentdeckt geblieben ist. Er konnte nun nicht mehr aufstehen und musste erlöst werden….
Wir trauern um Lindo und um alle armen Hundeseelen, die ihr Leben in Tierheimen oder auf der Straße beenden müssen, ohne noch einmal die Liebe und Geborgenheit eines Zuhauses erfahren zu dürfen!

Run free, Lindo


Dobby

Dobby-Dobimix_8

Leider gibt es auch sehr traurige Nachrichten bei der Tierschutzarbeit….für Dobby hatten wir dringend ein neues Zuhause gesucht, da der traumatisierte, sehr unsichere Rüde sich zu einer Gefahr für das kleine Kind der Familie entwickelte. Leider ist es uns nicht gelungen erfahrene Menschen für ihn zu finden, die sich der Herausforderung stellen wollten.

Dobby hat es nicht geschafft und musste nach mehreren gefährlichen Vorfällen nun über die Regenbogenbrücke gehen….gute Reise, Du arme Seele….wir hoffen, dass dort Du dort, wo Du jetzt bist, ohne Angst leben kannst…..

Alles Gute im Regenbogenland, Dobby.


Pedro

Pedro, 06/2015, Dobermann

Am 30.08. ist auch noch Pedro über die Regenbogenbrücke gegangen.

Der kleine Kerl hat es leider nicht geschafft.

Er ist noch vor der Ausreise nach Deutschland in Spanien an einer Lungenentzündung gestorben.

Alles Gute im Regenbogenland, Pedro.


Milka

Milka, 2007, 38cm, MischlingMilka2

Am 09.06.2015 ist auch noch Milka über die Regenbogenbrücke gegangen.

Der Krebs hat sie besiegt … es sind mehrere Tumore aufgebrochen.
Sie konnte nicht mehr aufstehen und hat auch nichts mehr gefressen.

Milka ist in den Armen ihrer Pflegefamilie eingeschlafen.
Wir danken Milka´s Pflegefamilie, dass sie Milka bis zu ihrem Tod liebevoll betreut haben.

Alles Gute im Regenbogenland, Milka.


NORKA

Norka

Norka ist am 18. Januar über die Regenbogenbrücke gegangen.

…..du bist meine ganz besondere Hundedame und habe dich heute mit viel Tränen auf den Weg zur Regenbogenbrücke begleitet.

Aus meinen Augen unvorbereitet und plötzlich ohne Vorankündigung.
Für dich liebe Norka ganz sicher nicht. Die letzten Wochen hast du dich als ehemalige Angsthündin von deiner Angstfreundin Buska liebevoll abgenabelt. Ihr habt Euch euer Körbchen nicht mehr geteilt, ihr hatte jeder sein Platz. Du hast dich auch kaum noch beschützend vor deine Buska gestellt, auch nicht mehr stellen müssen.

Beide habt ihr einen wahnsinnigen Weg hinter euch und konntet einen Großteil eurer Ängste ablegen. Nun ist Ben da und du wusste du lässt Buska nicht alleine zurück. Dein Ziel hast du erreicht.

Du konntest so in Frieden gehen. Norka, du wirst uns fehlen. Ich schreibe diesen Brief, Du liegst neben mir und Buska in meinen Armen. Deine Buska wird eines Tages wieder bei Dir sein.

Kurz nach eurem happy End ein so schnelles Ende, ich bin so endlos traurig, aber auch so stolz auf dich, was Du geleistet hat. Du und Buska werdet als Duo weiter in meinem Herzen sein, für immer. Ich hab dich so lieb.

Letzte Nacht hatte unsere Herzensdame einen schlimmen Erstickungsanfall gehabt und ist nicht mehr zur Ruhe gekommen. Das Röntgenbild zeigt riesige Tumore auf der Lunge. Norka ist schnell und friedlich eingeschlafen in meinen Armen, ohne gegen den Tod zu kämpfen.

Ben hat hier sein Zuhause gefunden und ein neues Duo Buska und Ben werden ein gemeinsames Hundeleben mit uns leben.

Traurige Grüße Jenny


MURZYNEK

Murzy1

Murzynek ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Der Krebs war stärker als er.


CYCOR

CzykorCzykor3jpgCzykor2

Agni Matelowska schrieb am 21.0ktober 2014 auf ihrer Facebookseite:

“Der alte Schäferhundmischling Cykor ist tot. Sein Frauchen hier aus Lüdenscheid rief mich gestern an. Neben anderen Krankheiten hatte er auch noch schwer Krebs und sie haben alles versucht, aber es ging nicht mehr und er musste erlöst werden. Sie hat während des ganzen Gesprächs nur geweint.”

RIP alter Kerl… Am Ende deines Lebens durftest du die Liebe der Menschen um dich herum spüren, die dir bis zum Ende verantwortungsvoll zur Seite standen und dich auf deinem letzten Gang begleitet haben.


DIEGO

diego2Diego

Diego hat es leider nicht geschafft für seinen Lebensabend noch seine eigenen Menschen zu finden…


PAULINE

Die sanftmütige, herzensgute Schäfer-Mix-Hündin ist leider kurz vor ihrer Ausreise im Tierheim in Polen verstorben.
Bei einer Blutuntersuchung wurden Krebszellen gefunden, und einige Tage später kollabierte sie…
R.I.P. altes Mädchen…

Pauline1


PEPE

Pepe5


MINA (ehemals GINA)

Nina-Gina

Erinnert Ihr Euch an unsere Mina, die als „Notfall Gina“ von Euch und uns begleitet wurde. Wir haben gemeinsam mit ihr gehofft und gelitten und wir waren alle so glücklich als sie bei Katharina ihr Zuhause gefunden hat und endlich LEBEN durfte.

Vor ein paar Tagen hat Katharina geschrieben, dass Mina plötzlich und unerwartet den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen ist:

Mina hatte sich etwas matt gezeigt und als das Blutergebnis kam, waren Entzündungswerte hoch und die der Leber auch sehr schlecht. Alle zwei Tage Tropf half erst – sie hatte wieder Appetit. doch dann – vier Tage ohne Tropf guckte sie den Napf wieder an als sei Gift darin. In der Klinik sollte geholfen werden – wieder Tropf, aber die Leber war bei 1700 statt bis 100 . Ich habe sie dann nach zwei Nächten in der Klinik (Tropf) nach Hause geholt und unsere Tierarztin angerufen, die zu uns gekommen ist.

Ich bin noch immer böse und unendlich traurig über diese Ungerechtigkeit .
Mina war so ein lieber Hund und sie ist noch vor ihrem 7. Geburtstag gestorben.
Ich vermisse sie !
Ich freue mich, dass sie zweieinhalb Jahre bei mir war und vom Gerippe schnell zu einem wunderhübschen Vierbeiner geworden ist.
Ich wünschte so sehr, wir hätten noch mehr Zeit gehabt – ich vermisse sie sehr!

Katharina

Gina

Wenn dir jemand erzählt, dass die Seele mit dem Körper zusammen vergeht,
und dass das, was einmal tot ist, niemals wiederkommt, so sage ihm:
Die Blume geht zugrunde, aber der Same bleibt zurück
und liegt vor uns, geheimnisvoll, wie die Ewigkeit des Lebens.

von Khalil Gibran


LUNA

Luna

Kuschelhuhn im Hundehimmel

Luna, unser verrücktes Kuschelhuhn,
ist am 23.07.2014 über die Regenbogenbrücke gegangen.
Wir waren bei Ihr, haben sie gestreichelt, mit ihr gesprochen,
als sie schon ganz weit weg schien.

Luni wir haben Dich sehr lieb und vergessen Dich nie.
Danke Dir Lunimaus,
dass Du in den sieben Monaten so viel Wirbel in unser Leben gebracht hast.

Volker & Melli mit Samson


ZOTTEL

Zottel

Kleiner „Zottel-Lucky“, wir wünschen Dir so sehr, dass es Dir in Deiner jetzigen Welt besser geht als in Deinem alten Leben und dass Du Deine Ruhe findest, die Du so sehr vermisst hast


ROCCO

Rocco
Unser lieber Senior, Rocco, ist am 28.12.2013
über die Regenbogenbrücke gegangen.
Rocco hat ein tolles Leben in seinen  letzten
Jahren gehabt und wurde ca. 16jahre alt.

EMMA
Emma1


ONYS

Nachruf von ONYS, Soap- Star und Patenhund der Firma Pickenpack:

Dank Connie Schmidt, die in der Firma Pickenpack in Lüneburg Werbung für das Soapstar-Projekt gemacht hatte, wurde ONYS nicht nur zum Soapstar sondern auch zum „ Patenhund“ der Firma.

1. Gassirunde 11.12.2011

Durch den zahlreichen Erwerb von Seifen durch Chef und Kollegen, war ONYS bald im Besitz eines eigenen Pflegekontos von mehreren hundert Euro. Seine Unterbringung und Versorgung waren gesichert und er konnte kurz vor Weihnachten 2011 in Dresden in Empfang genommen werden.

Er wurde von Jaacob, einem freundlichen, jungen Mann aus Breslau gebracht. Dort war er, von seinen Vorbesitzern in einem Hotel zurückgelassen worden, da er ihnen zu alt, zu ruhig und langweilig war. Im Tierheim Breslau wurde er gemobbt und gebissen, so dass sein Auge verletzt wurde.

Trotz seiner Vorgeschichte zeigte sich ONYS als freundlicher und lebensfroher Hund und entpuppte sich in seiner Pflegestelle schnell als ein verrückter, aufgedrehter und verspielter Dobi, der pünktlich alle 30 Minuten seine Kuschel- und Spieleinheiten einforderte und Türen aufmachte, um zu seinen Kumpels Lenny und Rocco, ebenso ehemalige Notnasen, zu kommen.

Seine körperliche Verfassung war allerdings sehr schlecht, er bestand nur aus Haut und Knochen. Seine Muskulatur schien gerade im hinteren Bereich schwach zu sein, er ging häufig „in die Grätsche“. Zusätzlich zu seinen Bisswunden waren seine Augen entzündet. Er hatte eine schwere Blasenentzündung, musste häufig seine Blase entleeren und das passierte leider nicht nur draußen.

ONYS litt zusätzlich an einem Herzfehler. Trotz seiner schwachen gesundheitlichen Konstitution war ONYS agil und aktiv. Man war in dem folgenden Monat voller Hoffnung, ihn wieder aufpäppeln zu können. Er nahm einige Kilos zu, bekam eine schnittige Figur und nachdem er 14 Tage mit Antibiotika behandelt und kastriert worden war, wurde er schon bald ausgeglichener und fühlte sich hundewohl.

Leider stellte sich heraus, dass er doch sehr viel kranker war als angenommen. Alles Hoffen und Kämpfen und selbst eine sehr intensive tierärztliche Betreuung reichte am Ende nicht… am 17.3.2012 wurde er von seinem Leiden erlöst. Ein wunderbarer Hund musste viel zu früh über die Regenbogenbrücke gehen.


Trauer