Pinar’s Seite

Unsere Pinar hat am 23.09.2019  ihren letzen Weg über die Regenbogenbrücke angetreten.

Pinar, Du wirst in unseren Herzen immer weiterleben.


Update 02.10.2019

Pinar’s letztes Update ❤️ und meine persönliche Anerkennung an meine Tochter ❤️
Ihr Lieben! Ich Danke Euch für eure herzliche Anteilnahme. Eure lieben Worte helfen sehr.

Die Natürlichkeit, die Leichtigkeit der Kinder sind für mich die Engelsflügel die unseren Hunden über die Regenbogenbrücke begleiten.
Marthas Freundin war an dem Tag das erste Mal bei uns zu Besuch. Natürlich wollte ich das Treffen verschieben … aber nein es sollte kein Problem sein und das Mädchen wollte unbedingt die „tote Hündin“ sehen. Beide Mädchen haben Pinar gestreichelt und ihr gesagt wie schön sie ist. Alles ganz normal.

Es ist jedesmal Marthas Wunsch einen Abdruck von der Pfote zu nehmen.

Wir lieben nicht nur das Leben, wir leben es auch 💕. Die schmerzvollen Momente sind ein Bruchteil von dem was wir an Freude und neuem Leben den Hunden geben können und (das ist jetzt das entscheidendste) in welcher unbeschreiblichen Dimension, Vielfalt und Unendlichkeit wir alles von unseren Hunden zurückbekommen. Das zu leben ist Leben.

Wir leben emphatisch, sozial, verbunden mit der Natur und auch müssen wir auf Einiges verzichten. Aber ist das Vorleben von Bescheidenheit und „Entschleunigung“ in mitten der Natur wo meistens die Sonne scheint für ein Kind nicht von Vorteil ?

Martha ist lebensfroh, sozial in ihrem Umfeld, liebt es zu singen und zu tanzen und ist in der Schule eine glatte 1 und spricht mittlerweile drei Sprachen perfekt und das mit Freude ohne Zwang.

Durch das Ehrenamt der vielen Jake-Gnadenhunde habe ich es schon seit der Geburt von Martha möglich machen können, von Zuhause aus zu arbeiten. Wer hat schon die Möglichkeit rund um die Uhr, alleinerziehend, für sein Kind da zu sein ?
Das wichtigste ist natürlich die Meinung von Martha und sie möchte keinen Hund weniger und nicht woanders und auch nicht anders leben.

Ich weise hiermit Vorwürfe ab und Danke Euch für Euer Wohlwollen und Eure Zustimmung … und ja, ich kenne kaum Tierschützer/in mit Kind/er … aber auch in der „ Branche“ brauchen wir Nachfolger und frischen Wind!

Ich Danke Euch und schön das es Euch gibt 😘🤗


Update 30.09.2019

PINAR 4,5 Jahre jung❤️🌈23.09.19🌈

Auf einmal bist Du nicht mehr da😌.

Genau jetzt vor einer Woche am Montag kurz vor neun kam der Horror-Anruf vom Tierarzt. NotOperation (Milzentfernung) gut verlaufen … doch beim Aufwachen hat dein krankes Herz nicht mitgemacht. Mein Riesenbaby, du warst die gute, zarte, ruhige und bescheidene Seele in unserem Rudel. Du hast dich immer als kleines Schoßhündchen gesehen und dich gewundert das andere Hunde Angst vor dir hatten. Ich sehe deine kullerrunden, liebevollen Augen immer vor mir. Der Schock und dein Verlust sitzen tief und keine Pinar liegt mehr mitten im Weg.

Pinar haben wir im Januar 2018 von Ajucan in den Jake Rudel geholt. Pinar hatte auf Grund ihrer Größe keine Anfragen.
Unser Ritual ist es immer, uns und dem Rudel so lang wie möglich die Gelegenheit zu geben sich zu verabschieden.

Für Martha ist der Abschied immer wieder am einfachsten, da der Tod nichts schlimmes ist. Recht hat sie.

Pinar, du wirst so einige aus deinen Rudel jetzt sicher getroffen haben. Habt eine tolle Zeit. Wir werden uns Wiedersehen 🤗💋💋💋💋.
Ich vermisse dich so sehr😭.

Herzlichen Dank an Pinar’s Patin Marion Bürger 😘.

Vielen Dank an deine Kundinnen der Physioharz die auch mitgeholfen haben💚.


Update 23.09.2018

Unsere Pinar ist jetzt mittlerweile schon ca. 3 Jahre alt.

Leider hat sie seit Welpenalter an keine Anfrage auf Grund ihrer Größe und Masse gehabt.

Zusätzlich ist die große Maus auch Leishmaniose positiv und steigt in kein Auto ein.


Pinar ist ein liebevolles Mädel, das bestimmt keine schöne Vergangenheit hatte…

Wir haben diese wunderschöne Hündin  – zusammen mit 7 weiteren Hunden – aus der Tötungsstation geholt und konnten sie erstmal im Tierheim sichern.

Pinar ist zurückhaltend, Menschen müssen behutsam mit ihr umgehen. Sie ist keine Angsthündin, aber sie ist sehr unsicher. Trotzdem lässt sie sich nach einer gewissen Zeit „fallen“ und schaut zu dem Menschen auf. Eigentlich vermisst sie streichelnde Hände – einfach einen Menschen, der sich um sie kümmert. Sie möchte gefallen – nur leider hat sie im Zwinger dazu keine Gelegenheit.

Ihr Charakter ist genügsam und mit ihren Hundekumpeln zeigt sie ein gutes soziales Verhalten. Ein liebevoller Umgang ist wichtig, um sich in ihrem Umfeld sicher und geborgen fühlen zu können.