jake-baby

Das ist Jake, meine erste große Hundeliebe.
Jake hat mein Herz und mein Leben gefüllt und bereichert.

Er hat mir gezeigt, wie toll Hunde sind: Ein Wesen – ein Traum.

Ich habe ihn als kleinen Welpen mit nur einer Woche kennengelernt und jeden Tag bei seiner Mutter und den Geschwistern besucht. Der Kleine hatte noch die Augen zu und reagierte schon auf seinen Namen, wenn ich zu Besuch kam. Durch das frühe Kennenlernen war die Verbindung zwischen uns enorm groß und intensiv. Fortan gab es nur noch uns zwei. Wir waren eine Familie – wir waren ein Team. Nach knapp neun Jahren mussten wir uns dann trennen. Die Zeit war leider gekommen. Der Hundehimmel hat Jake am 29.06.2007 zu sich genommen. Wer seinen Hund in den Hundhimmel abgeben musste, weiß wie schlimm und traurig es ist.

jake-letztes-foto

Warum nun diese Einleitung?

Während meiner Trauer kam eine Anfrage per Email ins Haus: Hospizplatz gesucht. Zwei Wochen nach Jakes Tod haben wir den 14-jährigen Donny aus dem Kieler Tierheim geholt. Ich hatte nun eine Erklärung warum Jake gegangen ist: Er ist nur schon ein bisschen vorausgegangen, um für Donny Platz zu machen. Durch Donny gewann ich neue Erkenntnisse. Er lebte mit seinem Frauchen viele Jahre zusammen. Die ältere Dame verstarb und keiner wollte ihn haben. Der Ex-Mann brachte Donny mit der Bitte ihn einzuschläfern zum Tierarzt, da er angeblich Krebs hätte. Der Tierarzt weigerte sich, da es Donny gesundheitlich gut ging. Also gut, Donny kam wieder in das Haus, wo er mit seinem nun verstorbenem Frauchen lebte und war auf sich allein gestellt. Nachbarn haben ihm Futter hingestellt und eines Tages den Tierschutz angerufen. Er wurde ins Kieler Tierheim gebracht.

Steckbrief: Alter Dobermann mit Krebs.

Dass die Chancen für den armen Kerl nicht so groß waren, ein neues Zuhause zu finden, lag auf der Hand. Nach einem Jahr im Tierheim wurde für Ihn mit Hilfe der Dobermann-Nothilfe e.V.  ein Hospizplatz gesucht und bei mir gefunden.
Kurzum, Donny war der dankbarste Hund, den ich bis zu diesem Zeitpunkt kennengelernt hatte.
Er war ein Traum von Tier, seine Augen haben mir alles gesagt:

Ich bin so glücklich – Danke!

Donny hatte nur eine Lebenserwartung von zwei Monaten, ich habe ihn einige Male operieren lassen. Er hatte doch keinen Krebs und noch 14 sehr glückliche Monate. Am 8. September 2008 ist er dann zu Jake gegangen. Ich lernte durch sein Schicksal die traurige Seite der Hunde kennen und war erschrocken und unendlich bedrückt. Meine Leidenschaft galt nun den „gebrauchten“ Hunden, den ärmsten der Armen, den alten und kranken Fellnasen. Es folgte der „Dobermann Bengel“ Lenny und „Madame Beauceron“ Simona.
Da unendlich viele Hunde Hilfe brauchen, helfen wir diesen Hunden.
Möchten auch Sie helfen, dann helfen Sie uns helfen.

Die Hunde sagen: „Danke!“ – Wir auch!

Jenny Burghold und das Jake-Team