Jeannie’s Seite

Unsere Jeannie hat ihren letzten Weg über die Regenbogenbrücke angetreten.

Sie ist an Nierenversagen mit Blutverlust aus Magen/ Darm verstorben – 18.03.2021 um 12.30h.


Update 18.03.2021

Wir alle haben es gestern gespürt, es wird unser letzter Abend sein 😌. Jeannie, wir waren nur fast 2 Monate eine gemeinsame Familie. Wir lieben Dich über alles…es tut sehr weh, gerne hätten wir dir eine längere Zeit in Familie mit Spaziergänge am Strand gewünscht. Du bist ein fabelhaftes Wesen und bist jederzeit bei uns wieder willkommen ❤️🙏🏼😘. Du bist so tapfer und stark und bist von alleine gegangen, meine Hand lag an deinem Herz …bis es aufhörte zu schlagen. Lange habe ich noch neben Dir gelegen und mit dir gesprochen, Martha auch.

Schlaf gut Engel …deine Jenny mit Martha und deinen ganzen Freunde❤️❤️❤️. Danke das du unser Leben bereichert hast. Es kommt nicht auf die länge der Zeit an die wir miteinander Verbringen durften, die Intensität hat uns stark verbunden. Wir konnten gemeinsam die Schädigungen durch deinem Schlaganfall sehr gut ausbalancieren. Du wolltest unbedingt noch Leben und endlich was erleben! Wir haben uns viel Mühe gegeben mit dir deine letzten Wochen so schön und liebevoll zu verbringen wir irgend möglich. Du warst immer mit mir und wolltest nicht von meiner Seite weichen! Du liebe Seele, ich vermisse DICH 😘❤️.

Jeannie kam mit akutem Schlaganfall zu uns.


Update 17.03.2021

Die heutigen Blutergebnisse sind niederschmetternd 😥 wir versuchen DIR noch schöne Stunden in dieser Nacht zu geben🙏🏼❤️

Jeannie du bist wundervoll und meine Martha …

Danke 😘❤️ I love you & Jeannie ❤️


Update 16.03.2021

Unsere so liebenswürdige Omi Jeannie,15 Jahre, ist am 21.01.21 mit einem Schlaganfall in das Jake-Rudel eingezogen.

Wir konnten die herzensgute Hündin stabilisieren und sie lebte richtig auf. Jetzt wird Jeannie jedoch von Tag zu Tag schwächer. Ich koche „leichte Küche“ jeden Tag, verbringen Zeit am Strand und am Wasser mit Bewegung und Aufbauübungen für Muskulatur und Hüftgelenke. Das Kuscheln begleitet uns durch den Tag!

Wir sind um jeden Tag dankbar Jeannie mit ihrer gütigen Seele in unserem Leben zu haben. Sie hat in dieser kurzen Zeit vom ersten Tag an ein Platz für immer in meinem und Martha’s Herzen erobert❤️.


“Hey, kennst Du mich, oder deine Urlaubsinsel Mallorca? Ich bin Jeannie 14 Jahre und seit 14 Tagen im jake Rudel. Ich freue mich, wenn du bis zum Ende liest 😊.

Von vorne: Letztes Jahr war ich als Urlaubshündin bei den Jake’s, da meine Familie nach Deutschland musste.

Vor 14 Tagen dachte Jenny intensiv an mich und hat meine Familie angerufen und nach mir gefragt. Ich bin ja eine Oma und “koste”  – habe mit meiner Hüfte schon lange zu tun. Jenny weiß von so vielen Menschen die in großer Not sind und fast alle auf Mallorca keine Arbeit mehr haben und wollte ihre Hilfe anbieten.

Ein Tag später und ich weiß nicht was passiert wäre. Um es auf den Punkt zu bringen … meine Familie ist seit 3 Monaten wieder zurück nach Deutschland, wie so viele, da es hier keine Arbeit mehr gibt. Ich blieb allerdings in meinem Haus mit neuen Menschen, die sehr lieb zu mir waren.

Jenny hatte den Kontakt bekommen und ist noch am gleichen Tag zu Besuch rumgekommen. Mein Glück – ihr Schock ….ich hatte drei Tage zuvor einen Schlaganfall und hatte mich nicht mehr unter Kontrolle ….Jenny hat sofort den Tierarzt gerufen und es wurde alles unternommen ….bis heute.

Es waren sich alle an diesem Tag einig, dass ich meine letzte Zeit im jake Rudel verbringen darf. Seht wie schön ich wieder laufen kann am Strand. Jeden Tag werde ich und meine Gesundheit gefördert, Bewegung und Ruhe im richtigen Maß sind optimal für mich, auch Vitamin B und Cordison. Für mich wird gekocht und ich werde massiert ….so genieße ich gerne meine letzte Zeit.”

Warum nicht alle nötigen Maßnahmen gemacht wurden? Es fehlt das Geld bei Besitzer und Pflegestelle….ja, Mallorca ist Risikogebiet für Mensch und Tier geworden, viele Familie werden nicht mehr satt, wie sollen diese ihre Tiere versorgen? Mallorca’s Menschen und Geschäftsleute kennen die Unterstützung nicht, wie wir es in Deutschland kennen. Wir helfen, wo wir können und berichten weiter. Es enstehen viele Hilfsorganisationen für unvorstellbar viele Menschen die hier wirklich Hunger haben. Wir versuchen mit zu helfen und werden noch weitere Menschen und Tiere hier sprechen lassen.