Als die 3. Klassen der Mahntegrundschule in Herzberg am Harz durch ihre Lehrerin Sabine Härtl von der Arbeit der Jake-Hundehilfe erfuhren und die Rettung der beiden Angsthunde Buska und Norka hautnah mit verfolgen konnten, entstand das Tierschutz-Schulprojekt „Kinder helfen alten Hunden“.

Schutzengel-Motto

 

 

 

Die Schulkinder wollten sofort selber Paten für die beiden alten Hundedamen werden und spendeten ganz spontan, was sie von ihrem Taschengeld entbehren konnten.

Spendenbescheinigung
Aber damit nicht genug, sie wollten auch Schutzengel herstellen. So wie der Verkauf der handgearbeiteten Fimo-Schutzengel dem Dobermannrüden Anton das Leben gerettet hat, sollen ihre Schutzengel den Patenhunden Buska und Norka bei ihrem Start in ein neues Leben helfen.

Patenklasse

Viele Wochen waren die Schüler damit beschäftigt, ihre Bastelideen für Schutzengel im Kunst-, Werk- und Textilunterricht zu verwirklichen.
Unterstützt wurden sie tatkräftig von Ina Stach, die als Unterrichtsbegleitung in der Klasse 3a eingesetzt ist und sich liebevoll in die Umsetzung des Projektes einbrachte.

Schutzengel-Herz

Der Verkauf der Basteleien beim Frühlingsfest der Mahntegrundschule Ende März 2014 erbrachte einen Erlös von 450 Euro.

Schutzengelklammern

Mit einer Ausstellung zum Thema „Hund und Tierschutz“ und einer großen Collage wurde die Arbeit der Jake-Hundehilfe auch den anderen Schülern, Eltern und Besuchern des Festes nahe gebracht und um Patenschaften und Spenden gebeten.

Plakat Frühlingsfest
Als Überraschung führten die 3. Klassen noch ihre musikalischen Interpretationen beim Frühlingsfest auf.

Das Lied „Träume sind stärker“ von den Schürzenjägern (1995) wurde umgedichtet und überbrachte die Botschaft, dass es nie zu spät ist, ein Wunder zu bewirken…

 

Und dass auch Kinder schon Wunder wahr werden lassen können.

Träume sind stärker…

Ein hoffnungsloser Ort, nur Kälte um dich herum,
Du willst nur fort von dort… Ich weiß, wovon du träumst:
Du suchst nach einer Hand, die dich streichelt und liebkost,
Ein Mensch, ein freundlich‘ Wort, ein warmer Platz und Trost.

Träume sind stärker, was uns zusammen hält,
sind Kinder, die träumen, sie verändern diese Welt.
Träume sind stärker, so unendlich kostbar…
Solang noch Kinder träumen, werden Wunder wahr.

Glauben versetzt Berge, drum verlier’ die Hoffnung nie.
Denn die allergrößte Stärke ist die Macht der Fantasie.
Wo gestern noch Gitter waren, sieht man Hunde Runden ziehn…
Und wo heut noch Blätter fallen, werden Frühlingsblumen blühn.

Träume sind stärker, als Dummheit, Hass und Geld.
Kinder, die träumen, verbessern diese Welt…
Träume sind stärker als Furcht und Gefahr,
Solang noch Kinder träumen, werden Wunder wahr.

Denn Träume sind stärker, so wird Dunkelheit erhellt,
Kinder, die träumen, helfen unsrer Welt…
Träume sind stärker als unsre Angst sogar.
Wenn Kinder träumen, dann werden Wunder wahr.

Träume sind stärker, sind Versprechen, die man hält.
Kinder, die träumen, verändern unsre Welt.
Träume sind stärker als Kälte und Gefahr
Wenn Kinder träumen, dann werden Wunder wahr.

Denn Träume sind stärker, komm, werde unser Held!
Kinder, die träumen, verändern diese Welt…
Träume sind stärker, so unendlich kostbar.
Wenn Kinder träumen, dann werden Wunder wahr.

… Kinder, die träumen, verändern unsre Welt.

Diese Patenkinder helfen mit, zwei alten, schwer vermittelbaren Hunden
eine Chance auf einen „zweiten Frühling“ zu ermöglichen.

Der aktuelle Song „Lieder“ von Adel Tawil (2013) wurde ebenfalls von den Kindern umgedichtet und zum Abschluss des Frühlingsfestes dargeboten.
Er stellt die „Geschichte der Patenhunde“ stellvertretend für die vielen verlassenen Hundeseelen im Ausland dar, die besonders dann wenig Chancen haben, wenn sie bereits alt und krank sind.

Für diese Randgruppe machen sich die Kinder stark.


Spenden-Aktion „Kinder helfen alten Hunden

 

 

 

 

Nach dem gewaltigen Entwicklungssprung von Buska, der alle in Erstaunen versetzt hatte, kam Tierpflegerin Jenny ein wenig ins Grübeln. War die Entscheidung, nur Buska die von den Patenklassen gespendeten Ergänzungsfuttermittel zu geben, wirklich die richtige? Damals machte Norka gute Fortschritte und Buska blieb das Sorgenkind, das ihre Ängste nur schwer überwinden konnte. Die Entscheidung fiel folglich nicht schwer.

Nun, da die Rollen vertauscht sind und die Entwicklung von Norka ein wenig ins Stocken geraten ist, täte sicherlich beiden Hunden gut, wieder mit diesem Mittel bei ihrer Angst- und Stressbewältigung unterstützt zu werden. Nur sind die Vorräte nun fast aufgebraucht.

Die Patenklassen reagierten spontan auf diese schlechte Nachricht – eine erneute Spendenaktion wurde ins Leben gerufen, um Nachschub zur Verfügung stellen zu können.

Die Tierschutzaktion „Kinder helfen alten Hunden“ ging in die zweite Runde. Für ihre Version des Songs von Adel Tawil „Lieder für alte Hunde“ war im Anschluss an das Frühlingsfest eine Tonaufnahme entstanden, ein wenig schräg, aber dafür umso mehr von ganzem Herzen! Aus den Videoaufnahmen der Vorführung vor Eltern und Gästen sowie Bildmaterial von Buska und Norka entstand ein Musikvideo, das sie gegen eine Spende gerne als Erinnerung an ihren großen Einsatz erwarben.

Und vielleicht rührt es ja den einen oder anderen genauso wie die Eltern damals…
und die Bitte der Kinder wird mit Erfolg gekrönt:

Werdet Ihr Schutzengel!
Gebt ihnen die Chance auf einen 2. Frühling!

Helft mit einer kleinen Spende,
die restlichen Pensionskosten zusammen zu bekommen.

Das Ziel der Patenklassen,
den Hunden auf ihre alten Tage ein „normales Leben“ zu ermöglichen,
ist zum Greifen nah!

Lieder für alte Hunde

Ich ging mit Norka
hab‘ mit Buska geweint,
waren so verlassen
wie ein rollender Stein.
Im Dornenwald sang Jake für uns,
ein Leben hinter Gittern, 8 Jahre lang,
… sah‘n die Sonne nie untergehen
in unsrer einsamen Welt.
Und wir singen diese Lieder
Tanz’n mit Tränen in den Augen
Jake wird nun unser Held
Und diese Welt kann es nicht glauben…
Und wir stehen nun im Leben,
woll’n normale Hunde  sein,
Frauchen wird uns immer lieben
und sie lässt uns nicht allein.

War‘n nicht willkommen in Polen,
fremd im eigenen Land…
Unser persönlicher Engel
aus dem Leben verschwand.
Und wir fragten uns wann
Werd‘ ich, werd‘ ich frei sein?
So wie Jake, mein Engel für die Ewigkeit.

Wir war‘n am Ende der Straße angelangt,
waren Verlierer, allein – doch dann,
hielt hier ein Auto bei uns an,
plötzlich ein Mensch, der vor uns stand
und Jenny sagte,
wir sollen kommen wie wir sind.

Und wir singen diese Lieder,
tanz’n mit Tränen in den Augen,
Jake wird nun unser Held,
und diese Welt kann es nicht glauben…
Und wir stehen nun im Leben,
woll’n normale Hunde  sein,
Herrchen wird uns immer lieben
und er lässt uns nicht allein.

Wir war’n zwei von vielen Jungs
Ein Blick zurück, nun ist’s vorbei.
Wir war‘n nur noch für uns,
für ne unendlich lange Zeit…
Und jetzt trafen wir auf sie,
und sie erinnerte uns:
Wir waren Welten entfernt
und doch vom selben Stern.

Ich ging mit Norka
hab‘ mit Buska geweint,
waren so verlassen
wie ein rollender Stein
… sah‘n die Sonne nie untergehen
in unsrer einsamen Welt.

Und wir singen diese Lieder,
tanz’n mit Tränen in den Augen
Jake wird nun unser Held,
und diese Welt kann es nicht glauben…
Und wir stehen nun im Leben,
woll’n normale Hunde  sein,
Frauchen wird uns immer lieben
und sie lässt uns nie allein.

Denn wir singen diese Lieder,
tanz’n mit Tränen in den Augen,
Jake wird nun unser Held
und diese Welt kann es nicht glauben.
Und wir stehen nun im Leben,
woll’n normale Hunde sein,
Herrchen wird uns immer lieben
und er lässt uns nie allein.


Schulhund für eine Woche

Im Anschluss an unser groß angelegtes Tierschutzprojekt Kinder helfen alten Hunden, bei dem die beiden dritten Klassen der Grundschule Mahnteschule die Patenschaft für Buska und Norka übernommen und mit vielen Aktivitäten Spenden gesammelt hatten, durften die Kinder nun einen ehemaligen, polnischen Straßenhund live erleben. Das war für alle eine ganz besondere Erfahrung.

140523_1628bearb

Obwohl der schon ältere Hundeherr DJ im täglichen Leben eher wenig Kontakt zu anderen Menschen hat und mittlerweile fast taub ist, zeigte er eine unglaubliche Gelassenheit und Professionalität in dieser neuen Situation, ständig konfrontiert mit den verschiedensten Reizen. Es war für die ganze Schule eine gute Gelegenheit, alle Fragen zum Thema Hund beantwortet und eine praktische Einführung in den richtigen Umgang mit Hunden zu bekommen. DJ gehörte ganz schnell zum Schulalltag. Egal ob Feuerwehrübung oder Werkunterricht, ob Mathematik, Deutsch oder Tanz-AG, DJ war dabei.  Neben seinen Qualitäten als Schulhund, testeten die Kinder auch seine Fähigkeiten als Suchhund und richteten ihm ein eigenes Schulfach ein: Leckerchen suchen. Auch das erledigte er mit Bravour. Trotz Lärmpegel und ständiger Streicheleinheiten ließ er sich nie aus der Ruhe bringen.

140521_1604bearb140521_1614bearb140523_1642bearb140521_1598bearb

Das Highlight war dann eine selbst vorgeschlagene Aufgabe der Kinder: Wir stellen uns vor, wir sind DJ und erzählen unseren zu Hause gebliebenen Rudelmitgliedern Holly und Chester in einem Brief, was wir so alles als „Schulhund auf Probe“ erlebt haben. Hier wurde klar, dass sich die Schulkinder durchaus in seine Lage versetzen konnten und es kamen kreative, witzige und nachdenklich stimmende Briefe dabei zustande.

CCI23052014_00001CCI23052014_00000

Alle waren traurig, dass seine Probezeit nun vorbei ist und uns nächste Woche die Normalität wieder einholt.

DJ, wir werden dich alle vermissen!